Stele mit Goldmulde und Kreuz

Stele aus Comblanchien clair mit vergoldeter Mulde und Kreuzöffnung. In das 50x135x16 cm große Grabdenkmal ist sowohl auf der Vorder-, als auch auf der Rückseite, eine etwa 7 cm tiefe Mulde eingearbeitet, wodurch im Bereich des zentralen kreuzförmigen Durchbruchs nur eine Materialstärke von etwa 2 cm bleibt. Durch die geringe Wandstärke des Materials ergibt sich hier eine besondere Lichtwirkung. Die eingehauene Inschrift ist mit einem dunkelen Rotton gefasst, der sowohl mit dem Stein selbst, als auch mit dem Echtgold harmoniert.580_stele_goldmulde_kreuz_anonymisiert

Urnengrabstein Baumrelief

Baumrelief mit FrüchtenUrnengrabstein aus irischem Kalkstein mit Baumrelief. In den Stein eingelassene Glaskugeln akzentuieren das Motiv. Dazu harmoniert eine einteilige Einfassung aus 5 mm starkem, matt gestrahlten Edelstahl.

Doppelstele “Miteinander”

Doppelstele aus Anröchter Grünstein mit floralem Zierelement aus Edelstahl, geeignet für ein Urnendoppelgrab oder Doppelgrab. Die beiden Stelen sind Träger der Inschriften eines Paares/Ehepaares. Das reich gegliederte Blumenornament aus Edelstahl wird durch zwei Blumenranken bestimmt, die aneinander hochranken und im Kopfteil des Grabdenkmals einen Blütenteppich aus zwei unterschiedlichen Blütenformen bilden. Die Gestaltung des Zierelementes hat neben der schmückenden Funktion eine symbolische Bedeutung, die sich auf das “Aneinander/Miteinander-Wachsen” von zwei Menschen bezieht.

580Doppelstele_Blumen-Ornamentgitter
Gesamthöhe etwa 100 cm, Größe der Stelen ca. 14x14x85 cm

Kindergrabmal mit Pusteblume

Grabanlage aus Kalkstein und mattiertem Edelstahl. Hauptmotiv des Entwurfes ist eine extra für diesen Zweck entworfene Pusteblume aus Edelstahl, von deren Kopf ein einzelnes Samenkorn weggetragen wird. Durch das Anbringen des Zierelementes entlang der Stelenkante wirkt dieses besonders leicht und transparent, da je nach Blickwinkel der grüne Hintergrund oder Licht hindurch scheint. Die Stele selbst besteht aus einem dichten französischem Kalkstein (Comblanchien clair) und ist im unteren Bereich dezent bearbeitet, oben fein geschliffen. Alle Flächen sind leicht gewölbt. Der Stelengrundriss verjüngt sich von links nach rechts von 14 auf 8 cm. Da für die relativ kleine Grabfläche von 80×120 cm eine vollständige Einfassung aus Stein zu massiv gewirkt hätte, wurde stattdessen eine Umrandung aus 5 mm starkem Edelstahl vorgeschlagen, die durch drei Gestaltungselemente aus Kalkstein akzentuiert und belebt wird.

Kindergrabstein-Pusteblume

Urnenstele Lebensbaum

In Anlehnung an einen goldprämierten Stelenentwurf (IGS 2013) entstand dieses Urnengrabmal aus Jurakalkstein. Die 110 cm hohe Stele verjüngt sich allseits nach oben hin. Alle Seiten sind handwerklich fein bearbeitet und überschliffen, bzw. diamantgebürstet. Das Motiv eines Lebensbaumzweiges ist als Flachrelief herausgearbeitet. Durch die an den Kanten der Vorderseite links und rechts vertikal verlaufenden Inschriften war sowohl die Platzierung eines Sinnspruches, als auch des Namens einschließlich der vollständigen Lebensdaten möglich.

Grabanlage Regenbogen

Bei dieser Einzelgrabanlage bildet die Gesamtheit aller Komponenten das Grabdenkmal. Der Regenbogen am Grabende korrespondiert mit der im vorderen Bereich platzierten halbrunden Schriftplatte, die auch physisch der halbrunde Ausschnitt des Regenbogens ist und den vorderen Abschluss der Grabeinfassung bildet, die aus spaltrauhen, unterschiedlich großen und im Innern wellenförmig ausgearbeiteten Quadern besteht. Die nach hinten offene Einfassung wird wiederum vom Regenbogen überspannt und optisch zusammengehalten. Das Grabbeet selbst bekommt durch seine Moosdecke und einen durch Kiesel angedeuteten Weg (interpretierbar auch als trockenes Flussbett) eine bewegte Weite. Der Blick wird dabei in Richtung der durch den Regenbogen akzentuierten Öffnung geleitet. Die kleinen sonderangefertigten Elemente, wie eine Vogelsilhouette aus Edelstahl sowie eine ovale, auf Edelstahl gedruckte Fotocollage, sind persönliche Bezüge der Auftraggeberin, bzw. deren Kinder. Die friedhofsseitigen Trittplatten aus Beton wurden durch wellenförmig strukturierte Wegplatten aus Basaltlava ersetzt, die den Helldunkel-Kontrast der Anlage noch positiv verstärken.

Urnengrab mit Schnecke

Für eine 50 x 100 cm große Urnengrabstelle schwebte dem Kunden eine Einfassung mit wellenförmiger Innenseite und Wattstruktur im vorderen Bereich vor. Das Grabmal selbst sollte einem Schneckengehäuse nachempfunden sein. Anhand von Skizzen erfolgte die Vorauswahl, mittels eines Modells und einer 1:1-Zeichnung wurde die favorisierte Variante konkretisiert und schließlich in einem spanischen Kalkstein ausgeführt. Die einteilige Ausführung der Einfassung ergibt eine gleichzeitig ästhetische, weil störende Fugen vermeidende und besonders stabile und dauerhafte Konstruktion.

Neues Kindergrabmal

In diesem Winter neu entstanden: Kindergrabmal aus Jurakalk,
das die Symbole Schmetterling (Auferstehung) und Regenbogen (Hoffnung) zusammenführt. Der Grabstein ist ca. 85 cm hoch und gedacht für Kinder- oder Urnengrabstellen. Der Entwurf kann proportional verkleinert werden, ist aber auch als Stele denkbar.
Die Kolorierung ist optional. Weitere Entwurfsideen für Kindergrabsteine skizziere ich Ihnen gerne. Für die Ausführung bevorzuge ich helle Kalksteine, z.B. aus Süddeutschland oder Spanien.

Stele Zypressenhain

Stele aus Pietra Serena, bekrönt durch einen vollplastisch ausgeführten Zypressenhain. Die aufwändige Bildhauerarbeit wurde für den als Ensemble unter Denkmalschutz stehenden Friedhof der Klosterkirche Hamminkeln ausgeführt. Für die Auftraggeberin, Kunsthistorikerin, Italienkennerin und -liebhaberin, waren sowohl das Gestaltungsthema wie auch die Wahl des im Lande gewonnenen Sandsteines eine Herzensangelegenheit, gedanklich verknüpft mit zahlreichen kunsthistorischen und persönlichen Bezügen. Die Stele erreicht eine Höhe von 160 cm und ist allseits leicht konisch ausgearbeitet.

Grabplatte mit Rosenkreuz

Für ein Rasengrab mit stark einschränkenden Vorgaben in Bezug auf Maße und Gestaltung des Grabmals (geneigter Stein von 40×30 cm auf 70×50 cm großer Grundplatte) galt es eine Entwurfsidee abzuwandeln, welche ich 2008 für einen Mustergrabstein auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg entwickelt hatte. Dort war das Relief einer Rose, deren Stiel und Blätter in Kreuzform angeordnet sind, im giebelförmigen Kopfteil einer Stele aus Jura-Travertin angeordnet.
Dieses Motiv hatte die Kundin angesprochen und sollte sich im Grabmalentwurf wiederfinden. Anhand von Skizzen wurden verschiedene Varianten von äußerer Form und Anordnung des Reliefs durchgespielt und daraus der umzusetzende Entwurf ausgewählt. Der Gestaltung kam zugute, dass Vor- und Nachname der Verstorbenen in etwa gleich lang sind, sodass trotz des sehr geringen Platzes eine harmonische Anordnung der Inschrift und die mittige Anordnung des Rosenreliefs in voller Höhe möglich waren.
So konnte, trotz restriktiver Vorgaben der Friedhofssatzung, der Kundenwunsch umgesetzt und eine gestalterisch befriedigende Lösung gefunden werden.

Grabplatte aus Kalkstein San Sebastian mit Rosenrelief in Kreuzform